251621_146341082175949_174496981920_n

Aufgrund der sich zuspitzenden Lage im Ukraine-Konflikt laden wir zur Friedensdemonstration in Berlin ein!

Ab dem 7.05. immer mittwochs am Neptunbrunnen (Alexanderplatz) – 18 – 20 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung

Diese Kundgebung versteht sich als Ergänzung zu den Montagsmahnwachen für den Frieden, mit den Schwerpunkten internationaler Frieden, Solidarität mit den vom Krieg bedrohten Menschen & Kapitalismuskritik.
Unter anderem wegen der massiven Bedrohung Russlands und der Ostukraine durch die NATO, sehen wir uns genötigt tätig zu werden gegen den drohenden Krieg!
Kapitalismus ist eine immer währende Kriegsgefahr und keine Grundlage für ein Leben in Völkerfreundschaft, diesen gilt es zu überwinden!

Was vor knapp 100 Jahren entworfen wurde aber unter anderem wegen des technologisch noch nicht erfolgten Fortschritts verraten werden konnte, bahnt sich heute basisdemokratisch erneut seinen Weg in die Welt.
Aufhalten kann diese Entwicklung eigentlich nur ein totalitäres, unterjochtes Dasein mit Hilfe modernster Technologien oder ein den großen Teil der Infrastruktur vernichtender Krieg.

Die Dichte an Vernetzung die notwendig ist, um Vorwärts gehen zu können hin zu einer basisdemokratischen Gesellschaft ist erreicht…nun gilt es gemeinsam mit allen Menschen an den unterschiedlichsten Orten aufzustehen, um die Manifestation eines basisdemokratischen, gesellschaftlichen Willens zu erreichen.

Laßt uns den Weg gehen den es zwischen dogmatischen Weltanschauungen vielleicht erst geben kann, wenn die hungernden in der Welt ihn uns zeigen, den Weg zwischen den Elfenbeintürmen und all den Fahnen, dort wo die Risse sind die durch uns alle gehen, außerhalb eines plutokratischen Parlamentarismus.
Denn eines ist klar … der Kapitalismus muss (und wird) untergehen, damit die Menschen leben können. Es liegt an uns wie das Danach aussieht und dazu wollen wir unseren Beitrag

Einladen möchten wir zu Podiumsdiskussionen, Reden, künstlerischen Darbietungen und angeregten Gesprächen unter den Teilnehmern.

Es versteht sich von selbst, daß wir uns von gewalttätigen oder menschenverachtenden Ideen und Darbietungen oder Aktionen distanzieren und selbige unterbinden werden..

PS: Aufruf folgt

Getagged mit
 

1005239_688922697788426_499126650_n

+++Presseerklärung: http://www.alex11.org/wp-content/uploads/group-documents/11/1376952156-StopWatchingUs_Demo31A_Pressemitteilung_180813_final.pdf +++

Wir demonstrieren gemeinsam gegen die Überwachungssysteme von Regierungen und Geheimdiensten und für die Wiederherstellung unserer Grundrechte!

Die Demonstration in Berlin startet am Samstag, den 31.08.2013 um 14 Uhr am Hermannplatz in Berlin-Neukölln und führt zum Brandenburger Tor, wo um 18 Uhr die  Abschlusskundgebung stattfindet.

Jeder muss sich mit Edward Snowden fragen: Möchte ich in einer Gesellschaft leben, in der ein außer Kontrolle geratener Überwachungsstaat täglich meine Privatsphäre verletzt, um jeden meiner Schritte und Gedanken in der digitalen Welt aufzuzeichnen? Möchte ich Bürger oder Untertan sein?

Wir sagen: Stoppt PRISM! Stoppt TEMPORA! Stoppt XKEYSCORE! Stoppt Horizont 2020! Verhindert das Utah Data Center! Vertrauliche Kommunikation, ob beruflich oder privat, ist ein Grundrecht! Ein Grundrecht, das durch die systematische Überwachung und Aufzeichnung unserer Telekommunikation tagtäglich neu verletzt wird. Wie auch schon am 27.07.2013 fordern wir deshalb auch am 31.08.2013 unser Recht gemeinsam auf der Straße ein!

Weltweit finden an diesem Tag Proteste statt – und auch in zahlreichen deutschen Städten rufen wir dazu auf, zusammenzukommen und gemeinsam zu sagen: Stop Watching Us!

Hinter #StopWatchingUs stehen keine Organisationen sondern einfach Menschen, die es nicht länger hinnehmen, dass ihre Grundrechte mit Füßen getreten werden! Wir rufen alle Menschen auf, sich uns anzuschließen! Wir dulden keine menschenverachtenden Ideologien und keine Gewaltaufrufe und sind aus tiefster Überzeugung friedlich.

#StopWatchingUs ist in erster Linie eine Plattform, auf der wir, auf Grundlage basisdemokratischer Prinzipien, die Frage diskutieren: Wie wollen wir die Gesellschaft gestalten, in der wir leben?

Wir wollen nicht in einer Gesellschaft leben, in der es unmöglich ist, dass ein Arzt vertraulich mit seinen Patienten kommunizieren kann, ein Rechtsanwalt mit seinen Klienten, ein Journalist mit seinen Informanten, ein Seelsorger mit Hilfesuchenden oder ein Priester mit einem Beichtenden. Und auch unsere private Korrespondenz geht niemanden, den wir nicht selbst als Adressat auswählen, etwas an. Wir wollen auch nicht in einer Welt leben, in der Wirtschaftsspionage zur Normalität erklärt wird.

Wir wollen nicht, dass unsere Kinder in einer Welt leben müssen, in der ihre jugendlichen Liebesbriefe in einem zentralen Datenspeicher gesammelt werden, wir wollen nicht in einer Welt leben, in der Politiker und andere Entscheidungsträger potentiell erpressbar sind, weil Informationsschnipsel aus deren Korrespondenz gegen sie verwendet werden können, sobald sie das schmutzige Spiel der Korruption nicht mehr bereit sind mitzuspielen.

Unser Protest wird an Zahl und Stärke zunehmen bis die Überwachung unserer Kommunikation kompromisslos gestoppt wurde. Schon am 07.09.2013 kommen wir in Berlin erneut zur großen „Freiheit statt Angst“-Demo zusammen, die ebenfalls von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis getragen wird.

Zeitgleich werden juristische Klagen gegen all jene Menschen, die für die Fortführung der Überwachungsprogramme verantwortlich sind, vorbereitet und eingereicht.

Wir fordern ebenfalls eine breite gesellschaftliche Debatte über die Hintergründe der Überwachung. Warum wollen Regierungen und Geheimdienste alles von uns wissen; all unsere Schritte und Gedanken aufzeichnen? Wie soll eine zivilgesellschaftliche Kontrolle der staatlichen Instituionen möglich sein, wenn die Zivilgesellschaft von eben jenen Insititionen ständig und umfassend überwacht wird? Wie sollen Informationsaktivisten und investigative Journalisten frei arbeiten können, wenn jeder ihrer Schritte verfolgt und aufgezeichnet wird? Das Schicksal Michael Hastings, ein ehemaliger Journalist des US-amerikanischen “RollingStone”-Magazins, sollte uns alle nachdenklich stimmen.

Auch Mitglieder von politischen Parteien sind zur Demonstration eingeladen, wir bitten jedoch darum anstelle von Parteiflaggen kreative und aussagekräftige Transparente mitzubringen.

Weitere Demotermine aus anderen deutschen Städten finden Sie unter http://demonstrare.de/demonstrare/stopwatchingus-international-day-of-privacy-idp-31-08-2013 und unter http://www.stopwatchingus.org

“Letztenendes fürchtet sich die Obama-Regierung nicht vor Whistleblowern wie mir, Bradley Manning oder Thomas Drake. Wir sind staatenlos, eingesperrt, oder machtlos. Nein, die Obama-Regierung fürchtet sich vor euch. Sie fürchtet sich vor einer informierten, aufgebrachten Öffentlichkeit, die jene verfassungstreue Regierung einfordert, die ihr versprochen wurde – und das sollte sie sich auch.”

Edward Snowden

Da die Durchführung der Demonstration mit einigen Ausgaben verbunden ist, nehmen wir Spenden entgegen unter:

Kontoinhaber: clof e.V.
Kontonummer: 1110727600
Bankleitzahl: 43060967
Verwendungszweck (unbedingt angeben): AS13

Quelle: http://www.alex11.org/2013/08/demoaufruf-stopwatchingus-gegen-uberwachung-und-fur-die-wiederherstellung-unserer-grundrechte-am-31-08-2013-in-berlin/

Getagged mit
 

Sonntag, 01.09.2013 Berlin: Kranzniederlegung am Deutsch-Polnischen Denkmal im Friedrichshain – zum 74. Jahrestag des Beginns des II. Weltkrieges mit dem Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen, 10 Uhr, Am Friedrichshain / Ecke Virchowstr., VA: Gesellschaft für gute Nachbarschaft zu Polen, … Kontakt: Gesellschaft für gute Nachbarschaft zu Polen – Regionalverband der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der BRD c/o Dr. Renate Weiß, Mellenseestr. […]

weiterlesen

Presseerklärung/Demonstrationsbericht #StopWatchingUs Berlin am 27.07.2013 hrsg. durch das freie Aktivistenkollektiv „AS13 – Aufklärung und Solidarität“ http://www.stopwatchingus.org Am 27.07.2013 demonstrierten etwa 3000 Menschen in Berlin gegen die totalitären Überwachungsprogramme der USA (PRISM), England (TEMPORA) und der EU (INDECT). Gleichzeitig positionierte sich die Demonstration klar in Solidarität mit Informationsaktivisten, wie Bradley Manning, Gustl Mollath und Edward Snowden. […]

weiterlesen

Termin: 7. September 2013 Auftakt: 13 Uhr am Potsdamer Platz Ein breites gesellschaftliches Bündnis ruft zur Demonstration für Freiheitsrechte, für einen modernen Datenschutz und für ein freies Internet auf: Am Samstag, 7. September 2013, protestiert das Bündnis unter dem Motto “Freiheit statt Angst” in Berlin für eine offene Gesellschaft und gegen den ausufernden Überwachungswahn.   […]

weiterlesen

Friedensbündnis Berlin

On 27. September 2012 By

Wir danken allen Teilnehmern der Friedensdemonstration am 15. September Unsere Aktivitäten als Friedensbündnis Berlin gehen weiter: PRESSEERKLÄRUNG DES FRIEDENSRATSCHLAGS Die NATO auf dem Weg nach Syrien – Die Kriegsgefahr steigt Bundesregierung zündelt mit – Friedensbewegung gegen Patriot-Einsatz an der türkisch-syrischen Grenze – Eine Stellungnahme des Bundesausschusses Friedensratschlag PRESSEERKLÄRUNG (6.12.12) : Die NATO auf dem Weg […]

weiterlesen

Unter dem Motto „Global Peace“ rufen wir zu einer Friedensdemonstration                     am 15. 09. 2012, dem internationalen Tag der Demokratie                                                                 in Berlin                                                                     auf! Die “Global Peace” Demonstration wird von folgenden Gruppen veranstaltet: – aCAMPada Berlin Link – Berlin gegen Krieg Link – Friedvoller Aufstand Link – […]

weiterlesen

On 14. Juli 2012 By

Die “Global Peace” Friedensdemonstration am 15.9. unterstützt ausdrücklich die Aktionen der Berliner Friedensbewegung, die traditionell zu dieser Zeit stattfinden. Für den 14. und den 15, September rufen wir dazu auf, auch an der Demonstration vor dem ILA-Gelände am “Berlin ExpoCenter Airport” gegen eine der größten Militärschauen Europas teilzunehmen. am Montag den 10. September veranstalten wir […]

weiterlesen

Mitmachen?

On 13. Juli 2012 By

Mach mit: Rufe mit uns zur „Global Peace“ – Friedensdemonstration am 15.09.2012 in Berlin auf und trage dich als UnterstützerIn unserer Erklärung ein! Einfach über das Kontaktformular. Auf die “Unterstützung” von Rechtspopulisten, nationalistischen Gruppierungen und Nazis verzichten wir ausdrücklich! Wir lehnen Gewalt im Rahmen der Demonstration ab.  Phantasievolle Losungen und Aussagen, die auch Außenstehenden den Charakter […]

weiterlesen